Der verwunschene Rosengarten – Teil 1+2

Teil 1 Manchmal scheint einfach alles hoffnungslos. Die Hoffnungslosigkeit dominiert jeden Gedanken, das ganze Sein. Sind wir erst einmal in dieser Empfindung gefangen, gleicht das Entkommen einer unüberwindbaren Aufgabe. Oft reicht jedoch schon eine winzige Kleinigkeit, um uns wieder auf den rechten Weg zu bringen. Der Zuspruch einer vertrauten Person, ein schönes Bild am Smartphone,„Der verwunschene Rosengarten – Teil 1+2“ weiterlesen

Zitat des Monats – Januar

*dieser Beitrag enthält unbezahlte, uneigennützige Werbung Vor genau 7 Tagen begann das neue Jahr und brachte schon in der ersten Januarwoche so einige Veränderungen mit sich. Neues Jahr, neues Glück, möchte man meinen. Doch negative Schlagzeilen verleiten zu dem Gedanken, dass dem eben nicht so ist. Denn die Coronavirus-Variante „Omikron“ ist nun auch in Österreich„Zitat des Monats – Januar“ weiterlesen

Aufbruch in ein neues Jahr

(*Dieser Beitrag enthält Werbung in eigener Sache) 2022 – zuletzt von den Medien quasi in Dauerschleife angekündigt, ist nun das neue Jahr endlich da. Daher zuerst einmal: ein frohes Neues euch allen! Hoffentlich habt ihr den Jahreswechsel gut überstanden. Ich für meinen Teil habe ihn recht beschaulich verbracht, nämlich im Kreise der Familie. Es muss„Aufbruch in ein neues Jahr“ weiterlesen

Die Katze und die Zither

Musik nimmt seit je her einen wichtigen Platz in unserem Leben ein. Dabei ist es nicht unbedingt wichtig, welchem Instrument die Töne entlockt werden, welcher Art die Klänge sind und ob sie mit Gesang oder Tanz verbunden sind. Die Melodien können bis in das Innerste vordringen und Gefühle wie Glück, Freude und Sorgenlosigkeit hervorrufen. Auch„Die Katze und die Zither“ weiterlesen

Der eitle Pfau

Von Spiegeln kann eine eigenartige Anziehungskraft ausgehen, die schon so manchen gepackt und nicht mehr losgelassen hat. Denn die Meisten von uns, die an einer reflektierenden Oberfläche vorbeikommen, erliegen früher oder später dem Bedürfnis auch hineinzusehen zu wollen. Kritisch überprüfen wir dabei unser Aussehen, was grundsätzlich nichts Schlimmes ist. Erst wenn man gar nicht mehr„Der eitle Pfau“ weiterlesen

Die mobile Version verlassen