Adventkalender 2022 – Türchen Nr. 16

Voller Tatendrang kamen Kater und Rabe gleichzeitig am Haus des Katers an. Überaus stolz auf sich, erzählten sie von ihren Fortschritten und freuten sich, dass alles geklappt hatte, wie sie es sich erträumt hatten.

»Man möchte fast meinen, dass jetzt nichts mehr schiefgehen kann.«, frohlockte der Rabe.

Der Kater nickte bekräftigend, angetan von diesem Gedanken.

»Stimmt, ich kann mir nicht vorstellen, was uns jetzt noch Schwierigkeiten bereiten sollte. Sobald das Holz und der Biber eingetroffen sind, kann er direkt damit beginnen, die ersten Buden aufzubauen.«

Kaum hatte der Kater die Worte ausgesprochen, verstummte er jedoch entsetzt. Voller Furcht starrte er den Raben an, der den abrupten Gefühlswechsel des anderen nicht nachvollziehen konnte.

»Was? Was ist los?«

»Ja, wo sollen wir sie denn aufbauen? Sieh dich doch um! Vor meinem Haus ist kein Platz für so viele Buden!«

Da wurde auch dem Raben klar, dass sie ein gewaltiges Problem hatten. Tatsächlich war der Vordergarten des Katers viel zu klein für das riesige Fest, dass sie planten. Warum ihnen das nicht schon bei der Planung aufgefallen war, war ihm unbegreiflich. Die einzige Erklärung, die ihm einfiel war, dass sie sich derart in ihre Idee hineingesteigert hatten, dass sie darüber hinaus vollkommen vergessen hatten, sich um einen geeigneten Platz für den Weihnachtsmarkt zu kümmern.

»Oh je, oh je. Was sollen wir nur tun? Alle freuen sich doch so auf den Markt. Keinesfalls können wir ihn absagen!«, schluchzte der Kater.

»Das ist keine Option. Uns muss etwas anderes einfallen.«, meinte der Rabe kämpferisch.

Aber so sehr sie auch überlegten, wollte ihnen doch keine geeignete Lösung einfallen. Sie waren schon dabei aufzugeben, als ein Schaf am Haus vorbeieilte.

»Ich hab´s!«, rief der Kater plötzlich freudenstrahlend und erschreckte damit den Raben, der in Melancholie versunken war, beinahe zu Tode, »Auf der Schafsweide am Ende der Straße können wir den Markt aufbauen. Dort ist genug Platz, sodass wir niemanden stören. Sie wird nämlich nur von einem einzigen Schaf bewohnt, dass uns sicher gerne hilft.«

»Dann sollten wir auf der Stelle loslegen und um Erlaubnis bitten.«, stimmte der Andere zu.

So machten sich Kater und Rabe eiligst auf den Weg, um nicht noch mehr von ihrer kostbaren Zeit zu verschwenden.

© K.ST.


Fortsetzung folgt im nächsten Türchen. 🎄🐈🎅

Gefällt euch der Beitrag?

Ein Kommentar zu “Adventkalender 2022 – Türchen Nr. 16

Kommentar verfassenAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen